Gottes Ahornblatt

 

Ich liebe diese Jahreszeit ganz besonders. Diese würzige Luft, diese unbeschreibliche Farbenpracht. Es ist, als wäre ein Farbtopf explodiert – ein Farbtopf voll mit explosiven Farben, die alle aufeinander abgestimmt sind. Harmonisch und voller Kraft und Schönheit.

 

Diese atemberaubende Schönheit der Natur macht mich jedes Jahr wieder dankbar. Und auch nachdenklich. Da ich täglich mit meinen großen Hunden große Runden laufe, komme ich immer wieder an denselben Wiesen, Feldern, Bäumen und Sträuchern vorbei. Ich sehe und beobachte die Entwicklung der Natur um mich herum sehr genau und habe große Freude daran. Ich denke, das ist so, weil sie eben eine Schöpfung Gottes ist wie du und ich. Und weil wir viel lernen können von dem Prinzip Saat – Ernte oder Wachstum – Reife.

 

Nehmen wir mal zum Beispiel meine geliebten Ahornbäume. Wer hätte sich vor ein paar Wochen vorstellen können, wie wunderschön bunt und leuchtend die Blätter sein würden, waren sie doch alle gleich grün und gleich groß und hingen alle an dem selben Baum.

Alle Blätter hatten also die gleichen Umstände, Bedingungen und dieselbe Herkunft. Kein Blatt war besser als das andere. Kein Blatt tat mehr als das andere. Kein Blatt wurde von seinem Baum besonders bevorzugt und ernährt. Sie standen alle in denselben Stürmen, in denselben Regengüssen und wurden von der gleichen Sonne gewärmt. Alle Blätter taten nur eines – sie hingen am Baum. Fest eingepfropft hingen sie einfach da und wurden ernährt von den Wurzeln ihres Baumes, ohne ihr Zutun, ohne eigene Anstrengung.

Und nun geschieht ein Wunder. Nun wird offenbar, dass nicht ein Blatt dem anderen gleicht. Es war die ganze Zeit das Wachstum für alle Augen unsichtbar, unmerkbar. Und doch, jedes Blatt ist ein Meisterwerk. Viele tausend Blätter, und doch keines dem anderen gleich! Ist das nicht einfach faszinierend?

 

Denk doch nur, es ist einfach geschehen. Soviel Schönheit und Farbenpracht, Intensität und Kreativität – einfach so. Wenn sich unser himmlischer Vater so um jedes einzelne Blatt eines Baumes kümmert und jedem eine eigene Schönheit gibt- wieviel mehr dann dir und mir.

 

Auch wir hängen an einem „Baum“, nämlich dem Weinstock, der Jesus heißt. Und wir sind alle die Reben, die an ihm hängen und wir sollen alle Frucht bringen.

 

Johannes 15, 5

„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“

 

So ist es Gottes Plan, so hat er es beschlossen und so geschieht es. Es geschieht genau so, wie mit den bunten Wäldern um uns herum. Ja, von Gottes Plan und Entschluss und Kreativität ins Leben gerufen und für jedes Auge erkennbar und sichtbar!

 

Du kannst dich noch so anstrengen – vor dem Herbst wirst du nicht dein schönstes Kleid bekommen. Vor dem Zeitpunkt, den Gott alleine bestimmt hat, wirst du nicht dein individuelles, ganz eigenes, besonderes Farbenkleid entwickeln. Dir bleibt also sowieso nur Geduld zu bewahren und dich zu freuen, was Gott besonders für dich hat. Keiner weiß es. Ist das nicht spannend und aufregend? Niemand, außer unserem Herrn Jesus und unserem himmlischen Vater hat je gesehen, in welcher Schönheit und Farbenpracht du zu seiner Zeit erstrahlen wirst.

Und das allerbeste ist: du musst nur hängen bleiben am Baum, dem Weinstock. Für deine Schönheit und deine besonderen Gaben sorgt allein der Schöpfergott, der alles durch sein Wort erschaffen hat und der dich schon kannte, bevor du im Mutterleib bereitet wurdest! Schon zu diesem Zeitpunkt für uns unvorstellbar, wusste Gott schon von deiner Schönheit und Exklusivität!

Niemand gleicht dir und wird dir jemals gleichen!

 

-       Ich habe dich schon gekannt, ehe ich dich im Mutterleib bildete. (Jeremia 1,4-5)

 

-       Ich habe dich bereits im Augenblick der Schöpfung erwählt. (Epheser 1,11-12)

 

-       Du bist kein Zufallsprodukt. (Psalm 139,15)

 

-       Alle Tage deines Lebens habe ich in mein Buch geschrieben. (Psalm 139,16)

 

-       Ich habe bestimmt, wie lange und wo du leben sollst. (Apostelgeschichte 17,26)

 

-       Ich habe dich wunderbar geschaffen. (Psalm 139,14)

 

Wenn unser Gott schon jedes von Millionen und Milliarden Blättern so unendlich schön und einzigartig erdenkt und erschafft – und es sind nur Blätter – wie sehr kümmert er sich dann um dich und gibt dir Schönheit und Einzigartigkeit, wo du doch sein Sohn / seine Tochter bist. Noch dazu teuer erkauft durch das Blut unseres Herrn Jesus!

 

Mt 6,30 

Wenn sich Gott so wunderbar um die Blumen kümmert, die heute aufblühen und schon morgen wieder verwelkt sind, wie viel mehr kümmert er sich dann um euch? Euer Glaube ist so klein!“

 

Vertrau einfach und entspann dich. Das Gras wächst nicht schneller, wenn du daran ziehst. Bleib einfach hängen, ernähr dich vom Wort Gottes und überlass dem Schöpfer aller Dinge den Rest. Wenn es ein Ahornblatt kann und so umsorgt wird, wieviel mehr kannst du es!

 

 

Entscheide dich einfach heute dazu, in Geduld und freudiger Erwartung am Weinstock fest eingepfropft durch deinen Glauben an Jesus Christus hängen zu bleiben. Ganz relaxt. Die Farben kommen – versprochen!

 

Eure Sanna.

 

Download
Gottes Ahornblatt
Das Ahornblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.7 KB