Stacheln wie Igel

Der Igel sprach zur Igelin: ,,Du weißt nicht, wie verliebt ich bin! Ich liebe Dich, wie nichts so." Dann drückte er sie fest an sich, worauf sie schrie: ,,Auch ich liebe Dich, doch lass das sein, du stichst so!"
Was Heinz Erhardt zu unserer Erheiterung dichtete, beinhaltet eine tragische Kernwahrheit.
Denn so, wie die Igel, wachsen auch dem Menschen Stacheln, die es schwer machen, zu lieben bzw. geliebt zu werden. Wer kennt sie nicht - Stacheln wie die der Ablehnung?
Doch Gott ermöglicht es uns, die Stacheln weich zu lieben...
Auf ihre humorvolle Art bringt uns Susanna Duensing näher, wie wir mit Gottes Hilfe miteinander umgehen können, ohne uns zu pieksen.